Papst Franziskus: hl. Josemaria war ein Vorläufer des II. Vatikanischen Konzils

In in einer Grußbotschaft an den Kongreß über das theologische Denken des hl. Josemaria unterstreicht der Papst einige Grundideen des Gründers des Opus Dei.

von Papst und Kirche

Wir alle sind berufen zur Heiligkeit. Daran hat Papst Franziskus in einem Gruß an die Teilnehmer eines Kongresses über das theologische Denken des hl. Josemaria erinnert: Der hl. Josemaria sei "ein wunderbares Beispiel für ein Priesterleben". Er sei ein Vorläufer des II. Vatikanischen Konzils, wenn er die allgemeine Berufung zur Heiligkeit betone.  Damit inspiriere er alle Gläubigen dieser großen Familie des Opus Dei in der erneuerten Überzeugung, daß  wir alle berufen sind, heilig zu werden und mit unserer täglichen Arbeit an der Erlösung der Menschheit mitwirken. Der Papst erinnert an die vom hl. Josemaria verkündete ewige Wahrheit: Die Fruchtbarkeit des ganzen Apostolates liegt im Gebet und in einem intensiven Leben aus den Sakramenten. Papst Franziskus bittet in seinem von Kardinalstaatssekretär Parolin übermittelten Gruß die Gläubigen, sie möchten für ihn und für seinen Dienst beten.