Priesterausbildungshilfe feiert Gedenkmesse für Wohltäter in Köln

Bei einer Gedenkmesse für Wohltäter der Priesterausbildungshilfe in der Kirche Sankt Pantaleon in Köln hat Prof. Dr. Stefan Mückl, Rom, am 24. November den neuen Schirmherrn vorgestellt. Mit Erzbischof Georg Gänswein konnte ein würdiger Nachfolger für den verstorbenen Joachim Kardinal Meisner gefunden werden.

Bei dieser Gelegenheit erinnerte Mückl daran, dass die Priesterausbildungshilfe Stipendien für Priester aus aller Welt vergibt, die von ihrem Bischof nach Rom zum Studium an der Päpstlichen Universität Santa Croce geschickt worden sind.

Er erinnerte daran, dass die Kirche gut ausgebildete, treue und opferbereite Priester benötigt, die sich als wahre und gläubige Hirten ihrer Herde erweisen, indem sie das Wort Gottes verkünden und die Sakramente spenden.
Derzeit erhalten Priester und Seminaristen aus über 80 Ländern aller Kontinente dort eine fundierten theologische, philosophische, geistliche und pastorale Ausbildung. Nach ihrem Studium kehren die Kandidaten in ihre Heimatländer zurück und sind in den örtlichen Diözesen eine große Stütze für das Gemeindeleben und die Glaubensverkündigung.

Wer mithelfen möchte, dass auch Menschen aus armen Verhältnissen in aller Welt ihre Priesterberufung zum Wohle der Gesellschaft und der Kirche ausüben können, kann mit einer Spende dazu beitragen. Als Beispiel: Die Kosten eines akademischen Jahres liegen für einen Studenten in Rom bei etwa 15.000 €. Wenn sich beispielsweise 12 Personen oder Familien finden, die bereit sind, z.B. ein Teilstipendium von 100 EUR im Monat als Dauerauftrag zu geben, wird damit das Studium eines Seminaristen gesichert. Aber auch jede Einzelspende oder das Gebet, bringen das wichtige Anliegen der Priesterausbildung vorwärts, so Mückl bei einem Treffen nach der Hl. Messe in Köln.


Kontakt über [email protected]

weitere Informationen bei www.priesterausbildungshilfe.de

Spendenkonto: Priesterausbildungshilfe e.V.

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE20 3705 0198 1930 3223 65
BIC: COLSDE33XXX