27 Gläubige der Prälatur wurden am Samstag in Rom zu Diakonen geweiht

Unter den Hygienebedinungen der Corona-Pandemie in Italien wurden am Samstag, dem 21.11.2020 in Rom die diesjährigen Priesteramtskandidaten der Prälatur Opus Dei zu Diakonen geweiht.

Opus Dei - 27 Gläubige der Prälatur wurden am Samstag in Rom zu Diakonen geweiht

Bischof Juan Ignacio Arrieta, der Sekretär des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte hat am Samstag 27 Gläubige des Opus Dei zu Diakonen weihen. Sie stammen aus Brasilien, Deutschland, der Elfenbeinküste, Großbritannien, Japan, Kanada, Kenia, Litauen, Mexiko, Nigeria, Peru, Rumänien, der Slowakei und Spanien.

Die Feier fand in der Kirche „Unsere Liebe Frau von den Engeln“ statt. Diese befindet sich auf dem Gelände von Cavabianca, dem Internationalen Seminar der Prälatur.

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnten nur Bewohner des Seminars an der Zeremonie teilnehmen.

Die Liste der neuen Diakone:


- Francisco Javier Alfaro Gutiérrez
- Mariano Almela Martínez
- Pablo Álvarez Doreste
- Juan Manuel Arbulú Saavedra
- Francisco Javier Barrera Bernal
- Alexsandro Bona
- Branislav Borovský
- Gaspar Brahm (D)
- Kevin de Souza
- Borja Díaz de Bustamante de Ussia
- Juan Diego Esquivias Padilla
- Rafael Gil-Nogués
- André Guerreiro
- Alejandro Gutiérrez de Cabiedes Hidalgo de Caviedes
- Casimir Kouassi N'gouan
- Fernando López-Rivera Muñoz
- Josemaría Mayora Padilla
- José Ignacio Mir Montes
- Jaime Moya Martín
- Juan Prieto Álvarez
- Héctor Razo Tena
- Vytautas Jonas Saladis
- Fadi Sarraf Chalhoub
- Fumiaki Shinozaki
- Marc Teixidor Viayna
- Álvaro Tintoré Espuny
- Obilor Bruno Ugwulali