29 Artikels

Ich habe euch Freunde genannt (V): Seht, was für gute Freunde!

Die Freundschaft, die ein Christ den Menschen in seiner Umgebung anbietet, ist immer ein Grund der Bewunderung gewesen. Im Lauf der Zeit ergeben sich immer neue Möglichkeiten und neue Herausforderungen.

Jesus Christus

Ich habe euch Freunde genannt (IV): Die beste Lebensversicherung

Wenn Menschen, die zur gleichen Sendung berufen sind, eine Freundschaft verbindet, kann diese zu einem Weg voll des Glücks werden.

Jesus Christus

Ich habe euch Freunde genannt (III): Inmitten eines Geflechts von Beziehungen

Uns von anderen lieben zu lassen, ist ein Weg, Gott in unserem Leben Raum zu geben. Jesus hat das bis zu seinen letzten Augenblicken auf Erden getan.

Jesus Christus

Ich habe euch Freunde genannt (II): Die Erde mit Licht erfüllen

Das "Neue Gebot", das Jesus uns am Ende seines Erdenlebens anvertraut hat, hat eine neue Dimension der menschlichen Freundschaft offenbart: sie selbst ist echtes Apostolat.

Jesus Christus

Ich habe euch Freunde genannt (I): Hat Gott Freunde?

Gott hat die Freundschaft des Menschen immer schon gesucht und uns sogar angeboten, in Gemeinschaft mit ihm zu leben. Weder menschliche Schwäche noch der Staub des Weges haben ihn dazu bewogen, diesen seinen Wunsch aufzugeben. Sich von dieser bedingungslosen Liebe umfangen zu lassen erfüllt uns mit Licht und Kraft, sie anderen zu schenken.

Jesus Christus

Brief des Prälaten (1. November 2019)

Ein Pastoralbrief von Msgr. Fernando Ocariz über die Freundschaft. “Wir sollten lernen, uns stets um unsere Freunde zu kümmern, ohne jedoch unsere eigenen Aufgaben zu vernachlässigen”.

Pastoralbriefe und Botschaften

Freundschaft – eine Herzenssache, die gelernt sein will

Erst sollte ein Menü für 17 Leute gekocht werden – und dann wurden Obdachlose mit kostenlosem Essen versorgt: beste Voraussetzungen für ein Schüler-Wochenende in Münster zum Thema „Freundschaft – was ist das?“

Nachrichten

Freundschaft zwischen Eltern und Kindern - entscheidend ist die Liebe

Die Wochenzeitung „Die Tagespost“ veröffentlichte im April 2019 eine Serie über Freundschaft als höchster Form der Gemeinschaft mit dem Unterthema „Freundschaft zwischen Eltern und Kindern“. Der Heilige Josefmaria wird darin als ein Spezialist auf diesem Gebiet von Autorin Martine Liminiski angeführt.

Glaube im Alltag

Empathie und Freundschaft

Empathie fördern: Nichts von dem, was anderen widerfährt, kann mir gleichgültig sein. Herzen motivieren und so Köpfe ansprechen. Die Fähigkeit zu verstehen, mitzuleiden; Lebenswirklichkeiten und Gefühle anderer nachvollziehen können. Den Willen bewegen durch den Glanz und die Schönheit der Wahrheit. Die Tugend liebenswert machen.

Glaube im Alltag

Luis, Belgien

Luis ist Portugiese, arbeitet aber in Brüssel in der europäischen Kommission. Er ist verheiratet und hat sechs Kinder: "Das Leben ist für mich eine Chance, um mich auf die Ewigkeit vorzubereiten."

Zeugnisse