Botschaft des Prälaten (14. Juni 2022)

"Die Familie ist der erste Ort, wo jemand sich bewusst wird, als der geliebt zu sein, der er ist, und seinerseits lernt, die anderen zu lieben." Das erläutert der Prälat des Opus Dei aus Anlass des Endes des Jahres der Familie am 26. Juni 2022.

Meine Lieben, Gott schütze Euch!

Am 26. Juni schließt das von Papst Franziskus ausgerufene Jahr der Familie. Aus diesem Anlass lud er uns ein, über die Bedeutung dieser Institution für die Kirche und die Gesellschaft nachzudenken.

Die Familie ist der erste Ort, wo jemand sich bewusst wird, als der geliebt zu sein, der er ist, und seinerseits lernt, die anderen zu lieben. Alle Familien haben ihre Stärken und ihre Schwächen, ihre guten Momente und ihre Schwierigkeiten. Aber Gott ruft uns immer dazu auf, jeden voll Dankbarkeit und Liebe anzuschauen. Die anderen Menschen zu lieben, so wie sie sind – mit ihren Tugenden und Fehlern –, wird uns dazu führen, ein Herz im Einklang mit dem Herzen Jesus zu haben. Wie der hl. Josefmaria erklärt: „Des Menschen Herz vermag sich wunderbar zu weiten. Wenn es liebt, dann sprengt es, in einem crescendo der Liebe, alle Fesseln. Wenn du Gott liebst, dann findet jedes Geschöpf in deinem Herzen einen Platz.“ (Der Kreuzweg, 8. Station, Nr. 5).

Diejenigen, die sich daran machen, eine christliche Familie zu gründen, stehen vor vielen Herausforderungen. Darunter die Schwierigkeit, wie sie die Pflichten in der Familie mit der beruflichen Arbeit, mit den gesellschaftlichen Beziehungen, mit der die Freizeit u.u.u. in Einklang bringen können. Deshalb ist es sinnvoll, dass die jungen Leute von Beginn ihres gemeinsamen Lebensweges an begleitet werden. Ich fordere Euch daher auf, Initiativen und Bildungsveranstaltungen, die ihnen dabei helfen, zu vermehren und zu verbessern, in dem Wissen, dass sich ihre Wirkung vervielfacht. „Wie wichtig ist es doch für die jungen Menschen, mit eigenen Augen die Liebe Christi zu sehen, die in der Liebe von Ehepaaren lebendig und gegenwärtig ist, die mit ihrem konkreten Leben bezeugen, dass Liebe für immer möglich ist!“ (Papst Franziskus, Videobotschaft, 9.6.2021).

Wir wollen die Früchte dieses Jahres der Familie, das nun zu Ende geht, Jesus, Maria und Josef anempfehlen und sie bitten, dass alle christlichen Familien ein Widerschein des Hauses von Nazaret sind.

Voll Liebe segnet euch

euer Vater

Fernando Ocáriz

Rom, 14. Juni 2022