Freude über mögliche Einigung zwischen dem Hl. Stuhl und der Piusbruderschaft

Erklärung der Pressestelle des Opus Dei hebt die Flexibilität der rechtlichen Figur der Personalprälaturen hervor.

Eine anstehende volle Einheit zwischen der Bruderschaft des hl. Pius X. und dem Hl. Stuhl wäre für das Opus Dei eine große Freude. Das bestätigte die Pressestelle der Prälatur in Rom.

 

Zugleich erinnert sie daran, dass die kirchenrechliche Figur der Personalprälatur eine große Spannweite hat. Das Opus Dei habe eine spezifische Sendung. Sie zielt darauf ab, mitten in der Welt die Einheit mit Gott und das Apostolat der Gläubigen zu stärken. Dies geschieht insbesondere durch die Heiligung der Arbeit und des Familienlebens.

Die Struktur der Personalprälatur ist aber so flexibel, dass sie sich auf kirchliche Realitäten ganz anderen Charakters anwenden lässt. Sie kann konkret auch für Gläubige errichtet werden, die die Sakramente nach dem älteren liturgischen Ritus empfangen möchten.

In jedem Fall gibt es Grund zur Dankbarkeit gegenüber Gott und dem Hl. Vater angesichts der Bemühungen zur Einheit.

  • Bruno Mastroianni, Pressestelle des Opus Dei in Ro