Anzahl Artikel: 28

Das Leben des hl. Josefmaria Escrivá (I)

Barbastro ist eine Stadt in der spanischen Provinz Huesca. Dort kam Josémaria Escrivá de Balaguer am 9. Januar 1902 gegen 22 Uhr zur Welt. Es war im Haus seiner Eltern in der Mayor-Straße, von dessen Balkon man auf den Marktplatz schauen konnte. Vier Tage später wurde der Kleine in der Kathedrale getauft.

aus seinem Leben

Autograph des hl. Josefmaria zum Tod seiner Schwester

Anläßlich des Todestages von Carmen Escrivá, der Schwester des Gründers des Opus Dei, veröffentlichen wir den Text einer handschriftlichen Aufzeichnung des heiligen Josefmaria über ihre Krankheit und ihr Sterben.

aus seinem Leben

“Leben und Abenteuer eines Esels am Schöpfrad .... und seines kleinen Uhrmachers”

Die Kindheitsgeschichte des hl Josefmaria - von seinem Schutzengel erzählt. Ein neuer Bildband aus Chile. "Der da zu uns spricht, ist ein Engel wie deiner. Er heißt 'kleiner Uhrmacher' und ist der Schutzengel, der sich um Josemaría kümmerte, als er noch lebte."

Nachrichten

Vor 100 Jahren: Die Wallfahrt der Escrivás nach Torreciudad

2004 sind es hundert Jahre her, seit das Ehepaar Escrivá eine Dankeswallfahrt zum Gnadenbild der Muttergottes von Torreciudad machte, in der Überzeugung, ihr die Heilung ihres Sohnes Josemaría zu verdanken, den die Ärzte schon aufgegeben hatten.

Nachrichten

Meine Arbeit ist die Familie

Luciana Allora, Hauswirtschafterin

Zeugnisse

José Escrivá starb am 27. November 1924

Als der hl. Josefmaria, vom Priesterseminar in Saragossa kommend, die Wohnung betrat, hatten Mutter und Schwester den Leichnam bereits ehrfürchtig auf dem Boden des Salons auf einer granatroten Decke aufgebahrt. In seinem Schmerz ließ Josemaría seinen Tränen freien Lauf; er betete in gläubiger Gefaßtheit.

aus seinem Leben

Im Dienst der Priester

»Ich begann, Besinnungstage zu halten, viele, viele – sie dauerten damals eine ganze Woche –, in verschiedenen Diözesen Spaniens. Ich war noch sehr jung und genierte mich.«

aus seinem Leben

Eine christliche Familie

Er dachte immer mit Dankbarkeit daran zurück, wie seine Eltern ihn Schritt für Schritt in das christliche Leben eingeführt hatten.

aus seinem Leben