Kinder Mariens

Mutter! - Rufe es laut, laut. - Sie hört dich, sieht dich vielleicht bedroht, und sie - deine heilige Mutter bietet dir mit der Gnade ihres Sohnes ihre mütterliche Hilfe, ihre liebende Zärtlichkeit an: dann bist du gestärkt zu neuem Kampfe.

Über die Muttergottes

Statue Unserer Lieben Frau, <i>Mutter der Schönen Liebe</i> in der Eingangshalle der Prälaturkirche in Rom

Mutter! - Rufe es laut, laut. - Sie hört dich, sieht dich vielleicht bedroht, und sie - deine heilige Mutter bietet dir mit der Gnade ihres Sohnes ihre mütterliche Hilfe, ihre liebende Zärtlichkeit an: dann bist du gestärkt zu neuem Kampfe.

Der Weg, 516

Sprich: Meine Mutter - deine, weil du ihr aus vielen Gründen angehörst -, deine Liebe binde mich an das Kreuz deines Sohnes; laß es mir nicht an Glauben, an Mut, an Kühnheit fehlen, um den Willen unseres Herrn Jesus zu erfüllen.

Der Weg, 497

Du bist nicht allein. - Trage die Drangsal mit Freude. - Armes Kind, du spürst in deiner Hand nicht die Hand deiner Mutter, das ist wahr. - Aber... hast du eine Mutter beobachtet, wie sie mit ausgebreiteten Armen ihrem Kleinen folgt, wenn es unsicher die ersten Schritte ohne fremde Hilfe wagt? - Du bist nicht allein: Maria ist dicht bei dir.

Der Weg, 900

Ich gebe dir einen Rat, den ich niemals müde werde zu wiederholen: sei maßlos in der Liebe zur Mutter Gottes, die unsere Mutter ist.

Im Feuer der Schmiede, 77

Verlaß mich nicht, Mutter! Gib, daß ich deinen Sohn suche; daß ich deinen Sohn finde; daß ich deinen Sohn liebe - aus ganzer Seele!

Gedenke meiner, Mutter Maria, gedenke meiner!

Im Feuer der Schmiede, 157

Meine himmlische Mutter: Gewähre mir, daß ich zurückfinde zum innigen Gebet, zur Hingabe, zur Selbstverleugnung - mit einem Wort: daß ich die Liebe neu entdecke!

Im Feuer der Schmiede, 162

Die Liebe zu unserer Mutter soll wie frischer Wind sein, der die Glut der Tugenden, die unter der Asche deiner Lauheit verborgen lagen, in helles Feuer verwandelt.

Der Weg, 492

Vorher, allein, konntest du es nicht... - Jetzt bist du zur Herrin gegangen, und, mit ihr zusammen, wie leicht ist es!

Der Weg, 513

Du empfindest eine Art »heiligen Stolz«, Sohn oder Tochter Unserer Lieben Frau zu sein. Frage dich: Wie steht es mit den täglichen, von morgens bis abends nie aussetzenden, kleinen Äußerungen meiner Liebe zu Maria?

Im Feuer der Schmiede, 433

Maria, Meisterin des Gebetes. - Sieh, wie sie ihren Sohn in Kana bittet. Wie sie ohne Entmutigung beharrlich auf ihrer Bitte besteht. - Welchen Erfolg sie hat. Lerne daraus.

Der Weg, 502

Es scheint, als ob alle Sünden deines Lebens wieder aufstehen. - Verliere nicht den Mut. - Im Gegenteil: rufe zu deiner Mutter, der heiligen Maria, mit dem Glauben und Vertrauen eines Kindes. Sie wird Ruhe in deine Seele bringen.

Der Weg, 498

Du bist nicht allein. - Trage die Drangsal mit Freude. - Armes Kind, du spürst in deiner Hand nicht die Hand deiner Mutter, das ist wahr. - Aber... hast du eine Mutter beobachtet, wie sie mit ausgebreiteten Armen ihrem Kleinen folgt, wenn es unsicher die ersten Schritte ohne fremde Hilfe wagt? -Du bist nicht allein: Maria ist dicht bei dir.

Der Weg, 900

Unsere Mutter ist mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen worden. Sag ihr immer wieder, daß wir, ihre Kinder, nicht von ihr getrennt sein möchten... Sie wird dich erhören!

Die Spur des Sämanns, 898

Erlaube mir einen Rat, den du jeden Tag befolgen kannst. Wenn dein Herz all das Niedrige, das auf seinem Grunde ruht, aufwühlen möchte - dann bete langsam zur Unbefleckten Jungfrau: Blicke auf mich mit Barmherzigkeit und verlaß mich nicht, du meine Mutter! - Und gib diesen Rat auch an die anderen weiter!

Die Spur des Sämanns, 849

Suche Gott im Innersten deines unverdorbenen, reinen Herzens; in der Tiefe deiner Seele, wenn du Ihm treu bist! Und verliere niemals diese Vertrautheit mit Ihm!

Wenn du einmal nicht weißt, wie du zum Herrn sprechen sollst; wenn dir nichts einfällt oder du es nicht wagst, Jesus in dir zu suchen, dann flüchte zu Maria - sie ist die »tota pulchra«, die ganz reine, wunderbare Jungfrau -, und vertraue dich ihr an: Du, unsere Herrin und Mutter, dich hat der Herr dazu auserkoren, mit deinen Händen Gott zu umhegen: Lehre mich - lehre uns alle! - den richtigen Umgang mit deinem Sohn!

Im Feuer der Schmiede, 84