Ansprache von Fernando Ocariz nach der Seligsprechung

Am Ende der Seligsprechungsmesse dankte der Prälat des Opus Dei Papst Franziskus im Namen der Prälatur

Opus Dei - Ansprache von Fernando Ocariz nach der Seligsprechung

Gegen Ende dieses feierlichen Gottesdienstes danke ich Gott, dass Guadalupe Ortiz de Landázuri wie alle Heiligen und Seligen die Heiligkeit der Kirche widerspiegelt, die der Leib Christi ist. Im Leben der neuen Seligen dürfen wir dankbar erkennen, wie der Herr beständig wirkt, mitten in unseren Städten, auf unseren Straßen, in unseren Familien, in allen Bereichen, in denen wir arbeiten.

Ebenso danke ich Gott, von dem alle Heiligkeit kommt, für die Erhebung von Guadalupe zur Ehre der Altäre, weil die Kirche damit aufs Neue den Weg bestätigt, den der Herr am 2. Oktober 1928 dem heiligen Josefmaria gewiesen hat.

Schließlich möchte ich Kardinal Angelo Becciu meinen Dank dafür aussprechen, dass er als Vertreter des Heiligen Vaters Franziskus dieser festlichen Eucharistiefeier vorgestanden hat. Ich danke ihm für die Worte, die er in der Homilie an uns gerichtet hat. Ich bitte Sie, Herr Kardinal, dem Papst meinen Dank sowie den Dank der gesamten Prälatur Opus Dei weiterzugeben. Sagen Sie ihm bitte, dass wir ihm für die Botschaft danken, die er uns gesandt hat und die wir soeben gehört haben. Als seine Söhne und Töchter versichern wir ihn unserer Zuneigung und beten für seinen Hirtendienst als Nachfolger Petri.

Auf die Fürsprache der seligen Guadalupe bete ich darum, dass wir stets gute Kinder der Kirche sind und dass die Prälatur Opus Dei gemäß dem Wunsch des heiligen Josefmaria der Kirche jederzeit so dient, „wie sie will, dass man ihr dient“. Und bete ich darum, dass wir mit der Gnade Gottes, mit der mütterlichen Mittlerschaft der heiligen Maria und mit dem Vorbild der neuen Seligen entdecken mögen, dass jeder Tag unseres gewöhnlichen Lebens der Platz ist, an dem Jesus Christus uns erwartet, und eine Gelegenheit, den anderen Menschen die Freude des Evangeliums weiterzugeben.