Mir wurde die Tasche geraubt

R. N. M., Spanien

Favores por su intercesión

Am 24. Dezember hat mir jemand einen Stoß versetzt und mir dabei die Tasche entwendet. Ich hatte nicht viel Geld dabei. Aber sie enthielt schon einige Kleinigkeiten, die ich nicht gerne missen wollte. So bat ich „meinen Freund“- wie ich ihn nenne – den hl. Josefmaria, zu dem ich großes Vertrauen habe, mir zu helfen, die Tasche wieder zu bekommen.

Ich versprach, die Gebetserhörung dann aufzuschreiben, und betete einen Gebetszettel. Ich verbrachte nun einen abscheulichen Tag: Verlustanzeige bei der Polizei, Sperren der Kreditkarten, Antrag stellen auf einen neuen Personalausweis und einen neuen Führerschein usw... die Liste schien endlos. Ich steckte außerdem in verschiedenen familiären Schwierigkeiten, so dass der Taschenraub mir die Weihnachtsfreude zusätzlich erschwerte. Kurz bevor ich zu dem Ort aufbrechen wollte, wo wir gemeinsam mit meiner Familie das Weihnachtsfest feiern wollte, rief mich mein Bruder an.

Er gab mir die Telefonnummer einer Frau, die den gesamten Tascheninhalt auf der Straße verstreut gefunden hatte mit Ausnahme des Geldes und des Handys. Sie hatte mich erreichen können dank eines Zettels auf dem ich verschiedene Telefonnummern notiert hatte. Ich machte mit ihr einen Treffpunkt aus. Sie überreichte mir alle Sachen und erklärte mir, wo sie sie gefunden hatte. Als wir schließlich ins Auto stiegen, beschlossen wir, zu dem angegeben Ort zu fahren. Ich wusste, dass der hl. Josefmaria keine halben Sachen macht. Unter einem Auto entdeckten wir die Tasche und noch ein paar Dinge, die fehlten.

Da man das Versprechen halten muss, schreibe ich hier die Gebetserhörung auf. Das Beeindruckende ist, dass ich vollständig sicher war, dass alles wieder auftauchen würde. Schon oft hatte mir der hl. Josefmaria in kleinen und größeren Angelegenheiten geholfen z. B. in einer schier ausweglosen Situation einen Parkplatz zu finden und in anderen nicht so unbedeutenden Kleinigkeiten.