Man muss versöhnen, verstehen, verzeihen

Yuri A. Simonov, Leiter des Institus für Theoretische und Experimentelle Physik, Moskau, Russland

Testimonios

Josemaría Escrivá ruft uns auf, heilig und beispielhaft zu sein. Im Gegensatz zu einigen Tendenzen des Christentums, die besonders im Mittelalter sehr stark waren, rief Josemaría Escrivá, der den Bürgerkrieg miterlebte und Menschen mit eigenen Augen sterben sah, immer zum Frieden auf.

Er sagte: Versöhnen, Verstehen, Verzeihen, darum geht es. Richte niemals ein Kreuz auf, nur um daran zu erinnern, dass Menschen Menschen umgebracht haben. Es wäre ein Banner des Teufels.

Das Kreuz Christi tragen heißt vielmehr: sShweigen, vergeben und für alle beten, damit alle Frieden finden. Wir alle müssen Frieden schaffen. Daher das Drängen, die Menschen unter dem Schutz des Kreuzes zu vereinen. Für mich ist das sehr wichtig, besonders in unserer Zeit und vor allem in unserem Land.