10 Tipps des heiligen Josefmaria, um das Schuljahr gut zu beginnen

Er hätte so etwas wie Fieber bekommen, als er zum ersten Mal Kurztexte des heiligen Josefmaria gelesen habe. So praktisch und nützlich waren die Tipps zum Christsein im Alltag, meinte kürzlich ein Theologe. Hier einige davon: 10 Tipps für den Start in Schule und Universität.

Die Heiligung des Gewöhnlichen
  1. Verschiebe deine Arbeit nicht auf morgen. (Der Weg, Nr. 15)
  2. Enthalte dich der lamentierenden, der perspektivlos-zersetzenden und boshaften Einwürfe... (Die Spur des Sämanns, Nr. 918)
  3. Gib deine Vorliebe für Grundsteinlegungen auf und setze den Schlussstein hinter einen einzigen deiner Pläne. (Der Weg, Nr. 42)
  4. Lege ein übernatürliches Motiv in deine alltägliche Berufsarbeit, und du hast deine Arbeit geheiligt. (Der Weg, Nr. 359)
  5. Wenn du deinen Zeitplan aufstellst, dann überlege auch, wie du den “Leerlauf” nutzen wirst, der sich unversehens immer wieder einmal ergibt. (Die Spur des Sämanns, Nr. 513)
  6. Tu das, was du sollst, und sei ganz in dem, was du tust. (Der Weg, Nr. 815)
  7. Manchmal ist es einfach notwendig, frohe Gesichter um sich zu haben (Die Spur des Sämanns, Nr. 57)
  8. Die Heiligkeit besteht nicht darin, jeden Tag schwierigere Dinge zu tun, sondern sie jeden Tag mit mehr Liebe zu tun. (Mitschrift einer Predigt zitiert in Ernst Burkhart und Javier Lopez, Alltag und Heiligkeit in der Lehre des hl. Josefmaria, Köln 2016, Bd. 2, S. 299.)
  9. Nimm dir aufrichtig vor, allen, die um dich sind, den Weg liebenswert und leichter gangbar zu machen. Denn das Leben bringt ohnehin schon genug bittere Erfahrungen mit sich. (Die Spur des Sämanns, Nr. 63)
  10. Denk immer und immer wieder daran: Manchmal mag es scheinen, als stürze alles zusammen..., aber nichts stürzt zusammen, denn Gott verliert keine Schlachten. (Im Feuer der Schmiede, Nr. 332)

www.opusdei.org